Online Marketing und Brand Management - Die Brücke zwischen Konsumenten & Unternehmen des 21. Jahrhunderts

Die Psychologie hinter Brand Management und Marketing

Online Marketing und Brand Management - Die Brücke zwischen Konsumenten & Unternehmen des 21. Jahrhunderts
Online Marketing und Brand Management – Die Brücke zwischen Konsumenten & Unternehmen des 21. Jahrhunderts

Aus Sicht von Brand Management hoch sensible und komplexe Aspekte sind psychologische Kriterien. Besonders stark ist die Auswirkung von Motivation, Einstellung, sowie Wahrnehmungs- und Lernfaktoren. Motivation basiert auf den Bedürfnissen des Menschen. Daher gilt es als Aufgabe des Brand Managements, diese Bedürfnisse für den Konsumenten herauszuarbeiten, und eine maximierte Kaufbereitschaft zu erreichen. Die Einstellung umfasst hingegen relativ starre Urteile.

 Der Alltag hilft zur Meinungsbildung

Es bedarf also eines größeren Aufwandes, Einstellungen zu ändern und es handelt sich meist um eine Summe von Aspekten. Diese Urteile können in Bezug auf Produkte, Marken, Unternehmen, Kulturen und alles „beurteilbarem“ bestehen. Meinungen verhalten sich ähnlich wie Stereotypen, da sie das alltägliche Leben des Verbrauchers vermeintlich erleichtern. Eine gefestigte Einstellung bedarf keiner ressourcen-intensiven (Neu)Bewertung von Umständen. Einstellungen sind für Brand Management schwer änderbar. Die Kampagne „Umparken im Kopf“ der Opel Adam AG ist ein gelungenes Beispiel für dessen Machbarkeit.

Durch intensives, ganzheitlich konzeptionelles und kontinuierliches Marketing können auch gefestigte Einstellungen wieder bewegt werden. In einer schnelllebigen Welt ist es notwendig, sich auch über die unterschiedlichen Wahrnehmungs- und Lernfaktoren von Verbrauchern Gedanken zu machen. Die Brand Management Kampagne wird selektiv wahrgenommen, unterschiedlich ausgelegt und interpretiert. Die Kommunikation sollte der Zielgruppe angepasst sein, um inhaltliche Verzerrungen zu minimieren.

Online Marketing und Brand Management beeinflussen unser Verhalten

Alltägliche Empfindungen und Psychologie verhelfen zur Kaufentscheidung
Alltägliche Empfindungen und Psychologie verhelfen zur Kaufentscheidung

Durch Marketing und ein bewusstes Brand Management kann erreicht werden, dass die Marke oder “Brand” so von den Konsumenten wahrgenommen wird, wie man es möchte. Das ist zwar auf der einen Seite beängstigend, auf der anderen Seite jedoch auch in gewisser Weise faszinierend. Es macht noch ein mal deutlich wie mächtig die Instrumente Marketing und Brand Management sein können und welchen Einfluss diese Maßnahmen auf die Psyche des Menschen haben. Vieles was wir im Internet lesen oder über die Suchmaschinen finden, glauben wir ohne es zu hinterfragen.

Eigentlich ist jeder dazu in der Lage etwas über das Internet zu publizieren, völlig gleich ob es der Wahrheit entspricht oder nicht. Dieser Aspekt sollte den Menschen zu denken geben und man sollte Dinge die man ließt oder recherchiert hat bewusst hinterfragen. Ansonsten läuft man der Gefahr hinaus manipuliert zu werden, völlig gleich ob wir gerade von Politik, Konsum, Marken oder Marketing sprechen. Nichts sollte einfach so hingenommen werden und ab und an, sol

lte man seinen geistigen Verstand nutzen um Informationen einzuordnen und einschätzen zu lernen, ob das was man gerade gelesen hat, wirklich der Realität und der Wahrheit entspricht.

Noch ein Post zu diesem Thema: Gesellschaftliche Bedeutung von Marken.

Ein weiterer: Wie positionieren sich Big Brands?

Für unsere englisch sprachigen Leser ein Post über ethics.

Zum Sart der Unternehmenswebseite.

Hilf uns und teile unsere Inhalte mit deinen Freunden
  • pinit fg en rect gray 20 - Die Psychologie hinter Brand Management und Marketing
  • pinit fg en rect gray 20 - Die Psychologie hinter Brand Management und Marketing
  • Yum