Der Weihnachtsmann - eine Erfindung von Coca Cola

Gesellschaftliche Bedeutung von Marken am Beispiel des Coca-Cola Weihnachtsmanns

Wenn Verbraucher über längere Zeiträume und diverse allgemeine Einflussfaktoren wie TV- und Radiomedien mit spezifischen Inhalten versorgt werden, speichern sich diese Inhalte im Gedächtnis des Verbrauchers ab. Wirken die Inhalte auf den Verbraucher konsistent, ist die Einprägsamkeit noch extremer. Durch permanente und intensive Assoziation kann eine Information, Verbindung und ein Bedürfnis geschaffen werden, das  ohne Brand Management nicht vorhanden wäre.

Die gesellschaftliche Bedeutung von Brand Management, über die potenzielle Einflussnahme, lässt sich anhand des Coca-Cola-Beispiels belegen.

Der Weihnachtsmann, auch Santa Claus genannt, würde ohne die Marke Coca-Cola und ihr werbeintensives Brand Management voraussichtlich nur marginal bekannt sein. Erfunden wurde der Weihnachtsmann nicht von Coca-Cola, allerdings hat die Marke aus Atlanta dieser fiktiven Figur ein weltweit bekanntes Aussehen geschenkt und dafür gesorgt, dass Kinder und Erwachsene allerorts den Weihnachtsmann mit dem christlichen Weihnachtsfest und der Marke Coca-Cola assoziieren.

Die Legende des Weihnachtsmanns nimmt ihren Anfang im 17. Jahrhundert. Sie wurde von Europäern nach Amerika getragen. „. […] Niederländische Auswanderer brachten ihren Sinterklaas-Brauch mit nach Nieuw Amsterdam, dem heutigen New York. Aus Sinterklaas wurde im Laufe der Zeit der amerikanische Santa Claus.“.

Die Entstehungsgeschichte

So wie der Konsument den Weihnachtsmann heute kennt, wurde er 1931 von Haddon Sundblom im Auftrag von Coca-Cola gezeichnet. Als Vorbild diente der pensionierte Coca-Cola Verkäufer „Lou Prentiss“, der dem Zeichner Sundblom bekannt war. Nach dem Tod von Lou Prentiss soll Sundblom sich selbst zum Vorbild genommen haben.

Der Weihnachtsmann - eine Erfindung von Coca Cola
Der Weihnachtsmann – eine Erfindung von Coca Cola

Die Wahl der roten Farbe ist auf ein Gedicht aus dem Jahr 1822 von Clement Clar Moore zurückzuführen, das Sundblom bekannt gewesen ist. Das Gedicht beschreibt„St. Nicholas“ in einem roten Mantel.

Coca-Cola nutzt Santa Claus regelmäßig für TV-Spots zur Weihnachtszeit und druckte ihn darüber hinaus auch auf Printwerbungen und anderen Werbeflächen. Durch die kontinuierliche Nutzung des Weihnachtsmannes als „Christmas-Testimonial“ und geschickten Brand Management Maßnahmen, wie zum Beispiel die Bedruckung der Transport Lastkraftwagen,  wuchs die Bekanntheit von Santa Claus stetig.

Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Weihnachtsfilmen gibt es mittlerweile über 550 deutschsprachige Filme über den Weihnachtsmann. Einige Filme wie „Santa Clause – Eine schöne Bescherung“ von 1994, „Der Polarexpress“  von 2004 und  „Es ist ein Elch entsprungen“ von 2005, lockten ein millionenstarkes Publikum in die deutschen Kinos.

Entscheidend ist, dass solche Filme ohne die intensive Brand Management Kampagne von Coca-Cola teilweise gar nicht erst schienen wären. Die Brand Management Kampagne schuf die Nachfrage. Millionen Kinder sind mit dem Motiv eines Weihnachtsmannes groß geworden, den Coca-Cola entworfen hat. Für viele Menschen ist der Weihnachtsmann fester Bestandteil ihres Weihnachtsfestes. Ebenso die zahlreichen Werbeartikel, Produkte und Filme – ein Millionenmarkt für diverse Unternehmen. Auch die Buch-Branche profitierte kommerziell von dem Bekanntheitsgrad des Weihnachtsmannes.

Hilf uns und teile unsere Inhalte mit deinen Freunden
  • pinit fg en rect gray 20 - Gesellschaftliche Bedeutung von Marken am Beispiel des Coca-Cola Weihnachtsmanns
  • pinit fg en rect gray 20 - Gesellschaftliche Bedeutung von Marken am Beispiel des Coca-Cola Weihnachtsmanns
  • Yum